03.04.2020: Informationen des Landesschulamts für Eltern

02.04.2020: Brief des Bildungsministers Sachsen-Anhalt an die Schülerinnen und Schüler

01.04.2020: Schulsozialarbeit ist weiterhin da!

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

 

unsere Schulsozialarbeiterin Frau Sattler ist weiterhin für euch und Sie da.

Sie ist montags bis freitags, 9–15 Uhr telefonisch oder per Mail zu erreichen:

 

petrasattler@hotmail.de
0171 8276110

 

Hier finden Sie einen Brief von Frau Sattler an unsere SchülerInnen und ihre Familien: schulsozialarbeit.pdf

 

24.03.2020: Schulschließung verlängert

In Sachsen-Anhalt bleiben Schulen und Kitas mindestens eine Woche länger geschlossen als bisher geplant. Die verordneten Schließungen werden bis zum 19. April 2020  verlängert.

Verschiebung der Prüfungen für den Realschulabschluss in Sachsen-Anhalt

Am 18.03.2020 hat das Ministerium für Bildung in Sachsen-Anhalt bekanntgegeben, dass die Prüfungen für den Realschulabschluss in Sachsen-Anhalt verschoben werden und nun am 11.05.2020 beginnen sollen.

 

Die konkreten Termine lauten:

- schriftliche Prüfung im Fach Deutsch: 11. Mai 2020
- schriftliche Prüfung im Fach Englisch: 13. Mai 2020
- schriftliche Prüfung im Fach Mathematik: 15. Mai 2020.

Kostenfreie SchulLV-Zugänge für die ganze Schule bis 30.04.2020

Um Lehrkräfte und SchülerInnen in der aktuellen Phase der Schulschließungen zu entlasten, hat SchulLV ein Unterstützungspaket beschlossen, mit dem Lehrkräfte und Ihre Schüler kostenlosen Zugriff auf alle SchulLV-Inhalte bekommen:

 

  • Original-Prüfungsaufgaben mit Lösungen
  • Digitales Schulbuch mit Skripten, Spickzetteln, Aufgaben und Lösungen
  • Lektürehilfen

Der folgende Zugangscode kann kostenlos eingelöst und beliebig oft weitergegeben werden:
H75LSA4A


Laufzeit bis: 30.04.2020
Danach endet der Zugang automatisch.


Einlösen unter: www.schullv.de/schullizenz

Aufgaben zur Bearbeitung während der Schulschließung

Liebe Schülerinnen und Schüler,

 

für die Zeit der Schulschließung bekommt ihr hier Aufgaben, die eigenverantwortlich zuhause zu bearbeiten sind.

Informiert euch bitte regelmäßig, da neue Aufgaben hinzukommen werden.

 

Für die einzelnen Klassen braucht ihr jeweils ein Passwort. Es gelten hier die gleichen Passwörter wie für die Vertretungsplan-App.

 

Bei technischen Problemen könnt ihr euch an die Schule (kontakt@gms-groebzig.bildung-lsa.de) wenden, bei inhaltlichen Fragen an eure Fachlehrer (die E-Mail-Adressen befinden sich im passwortgeschützten Bereich).

Erreichbarkeit während der Schulschließung

Unsere Schule bleibt ab Montag, den 16.03.2020 bis 19.04.2020 geschlossen.

 

Die Schule ist täglich von 08.00 bis 13.00 Uhr per Kontaktemail erreichbar. Wir bitten aus gegebenem Anlass von persönlichen Besuchen abzusehen.

 

Neben dem Unterricht fallen auch alle weiteren schulischen Veranstaltungen (Elternsprechtag, Zukunftstag, Betriebspraktika) vorerst aus.

 

Für weitere Informationen wird unsere Hompage gegebenenfalls aktualisiert. Bitte informieren Sie sich regelmäßig.

15.03.2020: Hinweise zur Nutzung einer Notbetreuung

Am 15.03.2020 hat das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration einen Erlass zur Schließung von Gemeinschaftseinrichtungen herausgegeben. Demnach steht Kindern unter 12 Jahren eine Notbetreuung zu, wenn folgende Voraussetzungen gegeben sind:

  • Beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil arbeiten/t in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig ist.
  • Diese Eltern können keine alternative Betreuung ihrer Kinder sicherstellen und die Betreuung selber auch nicht durch flexible Arbeitszeiten/Arbeitsgestaltung (z.B. Homeoffice) gewährleisten.
Zu den Arbeitsbereichen gehören:
  • Gesundheitsbereich (Kliniken, Pflege, Unternehmen für Medizinprodukte),
  • Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittelherstellung, Arznei),
  • Justiz,
  • Polizei,
  • Feuerwehr,
  • Erzieher/innen.
Die berechtigten Eltern haben bis Mittwoch, 18. März 2020, gegenüber der Leiterin der Einrichtung schriftlich einen Nachweis des Arbeitgebers oder Dienstherrn über die Zugehörigkeit zum berechtigten Personenkreis zu erbringen. Nutzen Sie dazu bitte folgendes Formular: 2020_03_bescheinigung_kita.pdf

Aaliyah Schulze gewinnt den Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs


Artikel von Sylke Hermann, erschienen in der MZ Köthen am 29.02.2020:


Foto: MZ Köthen, 29.02.2020, U. Nicklisch

 

Der Terminstress von Anhalt-Bitterfelds bester Vorleserin lässt das Mädchen überraschend unberührt. Landeswettbewerb oder Klassenfahrt - das ist hier die Frage. Aber Aaliyah Schulze vertagt diese Entscheidung einfach. Eine ziemlich kluge Entscheidung. Denn bis heute steht noch gar nicht fest, ob sich Sachsen-Anhalts beste Vorleser ausgerechnet dann dem Wettbewerb stellen, wenn die Sechstklässlerin von der Gemeinschaftsschule Gröbzig mit ihren Mitschülern in Dresden ist. Anfang Mai wäre das. Im Moment aber übt sich die Zwölfjährige einfach noch ein bisschen in Geduld - und genießt ihren Erfolg von Bitterfeld, wo sie sich vergangene Woche gegen harte Vorlese-Konkurrenz durchsetzt.


Aaliyah Schulze liest gern. Eigentlich jeden Abend, erzählt sie. Von sieben bis acht schnappt sie sich ein Buch aus dem Regal, das in ihrem Zimmer steht - und liest. Die Auswahl ist groß. Aber im Moment interessiert es sie gar nicht, welche Schätze dort schlummern und sträflich vernachlässigt werden. Denn die Schülerin, die in Görzig zu Hause ist, hat ihre Liebe zu Harry Potter entdeckt.


Man muss ehrlicherweise sagen: nicht ganz freiwillig. Ihre Deutschlehrerin ist Schuld. Dorothee Suchomel sorgt irgendwann dafür, dass Harry Potter auf den Stundenplan kommt. Mittlerweile, erzählt die Pädagogin, gebe es „richtig gutes Unterrichtsmaterial“ über den beliebten Zauberschüler. Und wie man lernt, eine Rolle zu spielen oder einen Brief zu schreiben, dafür würden sich nahezu alle literarischen Werke eignen, ist sie überzeugt. Also auch Harry Potter. Aaliyah Schulze kennt den Jungen zwar, „aber ich fand ihn immer doof“. Bevor sie damit den Schulausscheid im Vorlesen gewinnt.


Damals weiß sie nicht, wie das geht - eine Geschichte richtig gut vorlesen. Und sie übt das nicht einmal, überzeugt trotzdem. „In ihr steckt ein Naturtalent“, nimmt ihre Deutschlehrerin Dorothee Suchomel, die seit 2018 auch stellvertretende Schulleiterin in Gröbzig ist, deshalb an. „Sie hatte ganz viele Lacher auf ihrer Seite“, erinnert sie.


Auch ohne Vorlesewettbewerb steht für Aaliyah Schulze fest: Bücher, die ihr gefallen, müssen einen ansprechenden Klappentext haben. Denn den liest die Schülerin zuerst. Und dann sollten sie lustig sein, spannend ist auch gut, selbst gruselig darf es zugehen. Ihr gefalle vieles. Und vermutlich fällt es ihr deshalb auch so leicht, die Texte - wie beim Kreisausscheid in der Bitterfelder Stadtbibliothek - mitreißend vorzutragen. Dort überzeugt sie übrigens mit einer Passage aus der Sams-Kinderbuchreihe. Die trägt sie souverän vor und macht sich über die Konkurrenz wenig Gedanken. Sie kennt ihre Stärken und weiß, worauf es ankommt: „Den Text flüssig vorlesen und trotzdem gut betonen.“ Das hat dem Mädchen, das nicht nur gern liest, sondern auch gern malt, zum Erfolg verholfen.


An den Landesausscheid denkt sie im Moment noch gar nicht. Dorothee Suchomel hingegen überlegt schon, was ihr Schützling dort vortragen könnte, sofern es nicht zur Terminkollision mit der Klassenfahrt kommt. „Es ist schwierig, ein Buch zu finden, mit dem man zeigen kann, was man kann.“ Aaliyah Schulze weiß eines ganz bestimmt: Viel üben wird sie nicht, „sonst klingt das so auswendig gelernt“. 

Skilager 2020

Wie in den letzten 17 Jahren waren Schüler und Lehrer unserer Schule im Januar 2020 in den österreichischen Alpen zum Skifahren.


Aber in diesem Jahr war so gut wie alles neu für alle Beteiligten. Ein neuer Reiseveranstalter, die Firma Rausch-Reisen aus Schortewitz, hat für uns eine wirklich unvergessliche Skiwoche organisiert und durchgeführt. Dafür an dieser Stelle nochmals vielen Dank.


Es ging also in ein neues Skigebiet, dem Glungezer in Tulfes in der Nähe von Innsbruck. Auch die Unterbringung war toll organisiert. Es gab also rundherum nicht zu meckern.

 

A. Tolstych – Sportlehrer

Studienreise nach Paris

In der Woche vom 14.01.2020 bis 17.01.2020 weilten 14 Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen in Paris, um die Sehenswürdigkeiten der französischen Hauptstadt kennenzulernen und ihre französischen Sprachkenntnisse anzuwenden und zu vertiefen.

Kurz vor Reiseantritt mussten wir sehr bangen, ob unsere Reise überhaupt stattfinden würde, da die französischen Eisenbahner sich im Streik befanden. Wir hatten sehr viel Glück, dass sich zwei Tage vor unserer Reise die Situation etwas entspannte und wir unsere Zugfahrt nach Paris wie geplant antreten konnten.

 

Dort erwartete uns ein umfangreiches Programm. Noch am Anreisetag fuhren wir auf die Champs Élysées, sahen den Triumphbogen und konnten einen ersten Blick aus der Ferne auf den Eiffelturm werfen.

 

Dieser stand am nächsten Tag als erster Höhepunkt auf unserem Programm. Wir mussten gar nicht anstehen und konnten die Aussicht auf Paris von der zweiten Plattform bei guter Sicht genießen. Es war ein tolles Erlebnis.

 

Den Nachmittag verbrachten wir im Louvre, schauten uns dort gemeinsam die Mona Lisa, eines der berühmtesten Gemälde Leonardo da Vincis an und entdeckten danach weitere Kunstwerke.

Im Anschluss begaben wir uns auf einen Einkaufsbummel in das Kaufhaus Galerie Lafayette, stöberten durch die Abteilungen und erkundeten das Haussmann Viertel.

 

Am dritten Tag erklommen wir über eine lange und steile Treppe den Montmartre Hügel, besichtigten gemeinsam die Kirche Sacré Coeur und beobachteten Künstler beim Malen ihrer Bilder.
Weiter ging es zu Bérthillon, der Eisdiele in Paris, die das leckerste Eis anbietet.
Den Nachmittag verbrachten wir im Viertel Beaubourg, schauten Straßenkünstlern zu, kauften Andenken und Geschenke und stärkten uns in einem Bistro.

 

Das Bestellen der Pizzen und Getränke auf Französisch war eine echte Herausforderung!

Den Abend ließen wir mit einer Bootsfahrt auf der Seine ausklingen. Paris bei Nacht beeindruckte uns sehr, besonders die angestrahlten historischen Gebäude und der zur vollen Stunde blinkende Eiffelturm.

Wir möchten allen Eltern danken, die diese Reise durch ihre finanzielle Unterstützung ermöglicht haben.

 

A. Dansokho

 

Hier einige Meinungsäußerungen unserer Teilnehmer:


„Mir haben besonders der Louvre und die Kirche Sacré Coeur gefallen. Die Menschen in Frankreich sind sehr freundlich und offen.“
Darline


„Paris ist eine interessante Stadt. Der viele Verkehr war für mich etwas ungewohnt. Die Metros und Busse sind oft sehr voll.
Höhepunkte der Reise waren die Bootsfahrt auf der Seine mit dem leuchtenden Eiffelturm und der Ausblick vom Eiffelturm. Ich hatte mir den Eiffelturm nicht so groß vorgestellt.“
Nick

 

„In Paris waren der Verkehr und die vielen Menschen für mich erst einmal ungewohnt.
Von den Sehenswürdigkeiten hat mir vor allem der Louvre gefallen, da er viele beeindruckende Kunstwerke enthält.
Den Eiffelturm hatte ich mir noch größer vorgestellt. Von oben hatten wir eine wundervolle Aussicht auf Paris.
In der Metro trafen wir viele nette Menschen, die uns auch manchmal auf Deutsch ansprachen.
Ich kann jedem, der noch nicht in Paris war, diese Reise empfehlen.“
Nico


„Es war eine sehr lohnenswerte Reise. Am besten gefiel mir die Bootsfahrt auf der Seine.“
Jonas

 

„Ich habe viele neue Dinge kennengelernt. Am schönsten fand ich die Bootsfahrt auf der Seine bei Nacht und den Eiffelturm. Mich hat auch beeindruckt, dass die Franzosen sehr nett und freundlich sind.“
Leonie

 

„Es war eine anstrengende Reise, jedoch auch eine tolle Erfahrung, die Französischkenntnisse anwenden zu können.“
Lena und Pauline

 

„Vor allem gefielen mir der Louvre mit den vielen tollen Gemälden und Skulpturen, die Bootsfahrt auf der Seine und die schönen Häuser in Paris.“
Mariana

 

„Die Reise nach Paris war sehr schön. Wir haben viele Sehenswürdigkeiten besichtigt, lecker gegessen, im Vergleich zu Deutschland manchmal etwas mehr bezahlt und Menschen verschiedener Kulturen getroffen.
Paris hat meine Erwartungen übertroffen. Ich hatte sehr viel Spaß, die Stadt zu erkunden und freue mich darauf, irgendwann in meinem Leben noch einmal nach Frankreich zu reisen.“
Janic

Medien früher und heute

Die Schüler der 7. Klassen konnten vom 11.-13.12.2019 am Projekt „Medien früher und heute“ teilnehmen. In diesen drei Tagen konnten sie sich in verschieden Bereiche der Buchherstellung informieren und das Gelernte auch selber austesten. Wir stellten Papier her, druckten eigene Texte mit Lettern und bekamen Informationen zu Hieroglyphen, zum Schreiben mit der Feder und stellten einen Bucheinband her. Am Ende dieses Projektes sahen wir einen Film über Gutenberg und erhielten ein eigenes Buch.

(Text: Niklas Westphal und Nikolas Thurm 7a)

61. Vorlesewettbewerb:
Aaliyah Schulze ist Gewinnerin des Schulentscheids

„Wow! Ein Buch hat meine Fantasie erweckt!“ – rappte Eko Fresh 2019 zum Jubiläum des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels. Fantasie bei ihren Zuhörern weckte auch Aaliyah Schulze, Schülerin an der Gemeinschaftsschule in Gröbzig. Die Sechstklässlerin gewann den Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs und setzte sich gegen ihre Mitschüler durch. Sie las aus dem Buch „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ von Joanne K. Rowling.

 

Die Schülerinnen und Schüler der beiden sechsten Klassen holten auch dieses Jahr ihre Lieblingsbücher hervor, übten fleißig und haben sich gegenseitig um die Wette vorgelesen, um optimal vorbereitet zu sein auf den 61. Vorlesewettbewerb. Denn nur wer wirklich klar und deutlich vorliest, wer richtig betont und es schafft, mit seinem Vortrag die Fantasie der Zuhörer zu erwecken, hat eine Chance auf den Schulsieg. Alle Schulsieger qualifizieren sich für den Stadt- bzw. Kreisentscheid.

 

Bundesweit lesen jedes Jahr rund 600.000 Schüler der 6. Klassen beim Vorlesewettbewerb um die Wette. Er ist einer der größten und traditionsreichsten Schülerwettbewerbe Deutschlands.

 

Die Teilnehmer des Schulentscheids: Toni Tödtloff (3. Platz), Leon Gürschke, Anna Mohr, Angelina Kussin, Lucia Helmecke (2. Platz) und Aaliyah Fischer (1. Platz)

 

Foto: Gms Gröbzig

Die Hengstmann-Brüder reden "Tacheles"

Am Freitag, dem 15. November 2019, waren die Brüder und Kaberettisten Sebastian und Tobias Hengstmann zu Gast an unserer Schüler. Das Kabarett-Duo aus Magdeburg präsentierte unseren zehnten Klassen Auszüge aus ihrem neuen Programm "Tacheles".

 

Und so redeten sie dann auch gut anderthalb Stunden "Tacheles": über Hass in den "asozialen" Medien. Oder darüber, dass Joggen wie "Wegrennen ohne verfolgt zu werden" sei - also völliger Quatsch. Und überhaupt: Marathon-Läufe seien ohnehin kritisch zu sehen, wenn man das Ganze mal historisch betrachte - schließlich habe sich ein Läufer nach dem Sieg der Athener in der Schlacht von Marathon 490 v. Chr. auf den knapp 40 Kilometer langen Weg nach Athen gemacht , wo er nach Verkündung seiner Siegesbotschaft tot zusammengebrochen sei.

 

Und auch politische Themen wurden auf unterhaltsame Weise angesprochen: So wurde die Frage diskutiert, ob Männer überhaupt Bundeskanzler werden dürfen. Der Regierung wurde vorgeworfen, viel zu wenig zu machen: nicht mal gegen die Trennung von Helene Fischer und Florian Silbereisen habe sie etwas unternommen. Und die Abkürzung AKK stehe nicht etwa für den viel zu komplizierten Namen der neuen CDU-Chefin, sondern schlichtweg für "Angies kleine Kopie".

 

Da das gewöhnliche Kabarett-Publikum eher älter ist, kam den beiden Brüdern der Auftritt vor unseren Schülerinnen und Schülern vor wie "vor einer Krabbelgruppe". Das war aber durchaus positiv gemeint und im Nachhinein betonten beide, dass sie sehr viel Freude daran hätten, auch vor jungen Menschen aufzutreten und es besonders interessant sei, dass diese an ganz anderen Stellen lachen würden als das Publikum in ihren Abendveranstaltungen. 

 

Fotos: Gms Gröbzig

 

Brandschutzübung erfolgreich absolviert

Am Dienstag, dem 29. Oktober, wurde in erfolgreicher Zusammenarbeit mit Feuerwehr und Sanitätern eine Brandschutzübung an unserem Schulzentrum durchgeführt.

 

Auch, wenn es sich nur um eine Probe für den Ernstfall handelte, war es für doe Schüler sehr spannend: auf dem Schulgelände wurde mit einer Nebelmaschine Rauch simuliert und echte Feuerwehren rückten an. 

 

 Bilder: Gms Gröbzig

 

 

Feierliche Erneuerung des Kooperationsvertrags mit dem Museumsverein "Gröbziger Synagoge e. V."

Zusammenarbeit erneuert

 

Der Museumsverein Synagoge Gröbzig e. V. und das Schulzentrum Gröbzig wollen in Zukunft weiterhin verstärkt zusammenarbeiten. Deshalb unterzeichneten Museumsleiterin A. Gottschalk, die stellvertretende Leiterin der Gemeinschaftsschule D. Suchomel, Museumsvereinsvorstand B. Böddeker und Grundschulleiterin I. Klimmek am Donnerstag, dem 24. Oktober 2019, im Schulzentrum einen neuen Kooperationsvertrag. (Quelle: MZ Köthen vom 26.10.2019, S. 9)

 

 Fotos: Gms Gröbzig

 

"Berichte über Gewalt" - theatertill zu Gast an unserer Schule

Am Montag, dem 21. Oktober 2019, fand an unserer Schule für alle SchülerInnen der Klassen 8 und 9 ein Projekt zum Thema "Berichte über Gewalt" statt.

 

Zu diesem Zeitpunkt gingen die SchülerInnen davon aus, dass die Agentur „Mensch – aber wie?“ Menschen gecastet und unter Vertrag genommen habe, die in verschiedener Art und Weise mit Gewalt in Berührung gekommen seien. Zum Teil handele es sich dabei um Personen, die auf Grund einer Straftat vom Jugendamt dazu verpflichtet werden, für eine Zeit im Rahmen dieser Kampagne mitzuwirken. Ein anderer Teil bestehe aus Personen, die bereitwillig ihre Geschichten einer Öffentlichkeit zukommen lassen wollen.

Sie alle wurden angeblich an unsere Schule eingeladen, um über ihre Gewalterfahrungen zu berichten, sowohl Opfer als auch Täter zu Wort kommen zu lassen und mit den Jugendlichen zu diskutieren. 

 

Was zunächst keiner der SchülerInnen wusste: es handelte sich um SchauspielerInnen des "theatertill". Sehr authentisch und überzeugend spielten sie ihre Rollen und regten die Jugendlichen so zu einer spannenden, mitunter auch sehr emotionalen Diskussion an.

Nach dem "Outing" stellten die SchauspielerInnen sich erneut den vielen Fragen der Jugendlichen. Viele interessierte es vor allem, wie man sich fühle, wenn man jemanden offensichtlich sehr provoziere, aber noch nicht aus seiner Rolle heraustreten dürfe. 

 

 Foto: Gms Gröbzig

 

Berufswahlmesse - Unsere Schüler berichten

Ein erfolgreicher Tag


Am 27. September 2019 fand an der Gemeinschaftsschule Gröbzig die 2. Berufswahlmesse statt. Von 9 bis 12 Uhr kamen viele verschiedene Betriebe in die Schule und wir konnten uns über jeden einzelnen Beruf informieren. Um sich insbesondere auch richtig über die verschiedenen Metallberufe zu informieren, kam bereits am Donnerstag, den 26. September 2019, ein Metall-Truck zu uns. Wir informierten uns dort über verschiedene Ausbildungsberufe und Chancen in der Metall- und Elektroindustrie. Außerdem konnten wir an verschiedenen Stationen unser praktisches Können ausprobieren: So konnten wir zum Beispiel eine Schaltung nach einem Schaltplan anlegen, eine CNC-Fräse bedienen oder auch verschiedene Stecker und ihre Nutzung kennenlernen.

 

Außerdem konnten wir einen Einstellungstest machen, bei dem das Allgemeinwissen abgefragt wurde. Das hat den ein oder anderen zum Schwitzen gebracht. Jetzt wissen wir endlich, wofür wir Geometrie brauchen…Herr Gewandt zeigte uns, wie die Online-Bewerbung funktioniert und was man alles beachten sollte.

 

Wir sind der Meinung, dass sich die zwei Tag für uns Schülerinnen und Schüler sehr gelohnt haben, da wir einige interessante Betriebe und Beruf näher kennenlernen konnte. Darum möchten wir einen großen Dank an alle Betriebe, die anwesend waren, aussprechen, aber auch an Frau Gerstner und Frau Sattler, die diese Berufsmesse organisiert haben.

 

Vivien Schumann, Lara Lipkowski, Kl. 9a

 

 

 

"Gestalte deine Zukunft" - Berufsorientierungsmesse

Am Freitagvormittag, den 27.09.2019, fand in der Aula der Gemeinschaftsschule J. F. Walkhoff in Gröbzig von 9:00-12:00 Uhr eine große Berufsorientierungsmesse mit Präsentationen und Infoständen von Firmen und Betrieben statt. Teilgenommen haben die SchülerInnen der 8. bis 10. Klassen. Insgesamt stellten sich uns 24 interessante Betriebe mit unterschiedlichsten Berufen vor.

 

Es wurde sich den ganzen Tag über informiert, was es alles für Berufe gibt, wo sie ausgebildet werden, welche Fähigkeiten man haben muss, wie die Vergütung ist und vieles mehr. Man konnte sich mit den Betrieben auseinandersetzen und viele Eindrücke sammeln. Zudem gab es unter anderem auch Workshops, die über die Vorbereitung eines Bewerbungsgespräches informierten. Außerdem konnte man sich testen, wie gut man bei einem Einstellungstest abschließen würde.

 

Einige von uns konnten sich auch schon einen Praktikumsplatz organisieren.

 

Text: Angelina Schmidt, Christin Duppke, Kl. 9a

InfoTruck zu Besuch

Am 26.09. und 27.09.2019 besuchte uns der M&E Berufsinfo-Truck. Schüler und Schülerinnen der 8.-10. Klassen durften sich den Truck genauer anschauen. Die Schüler konnten Berufe aus der Metall- und Elektroindustrie in Film, Bild und Text kennenlernen. Sie konnten am virtuellen Produktionsprozess eines Autos mitwirken. Die M&E Industrie wurde in einem 3D Kurzfilm vorgestellt. Die Schülerinnen und Schüler wurden außerdem darüber aufgeklärt, wie sie freie Ausbildungsplätze finden können.

Nicht nur für Jungen, sondern auch für Mädchen sind die Berufe sehr interessant.

 

Text: Niklas Westphal und Nikolas Thurm (7a)

Fotos: Gms Gröbzig

Besuch des Ministerpräsidenten

Am Donnerstag, dem 12.09.2019, besuchte der Ministerpräsident Sachsen-Anhalts -  Dr. Reiner Haselhoff - unsere Schule. Anwesend bei dem Treffen waren unter anderem Schulleiterin Frau Zerbe, stellvertretende Schulleiterin Frau Suchomel, Grundschulleiterin Frau Klimmek, Sozialarbeiterin Frau Sattler und 16 Schülerinnen und Schüler unserer Schule.

 

Den Ministerpräsident interessierte vor allem, ob wir Schülerinnen und Schüler uns hier wohlfühlen und ob wir uns später vorstellen können, in Sachsen-Anhalt zu bleiben oder was sich verändern müsste.

Die überwiegende Mehrheit wolle nach dem Schulabschluss in der Heimat bleiben und gern in der Nähe eine Ausbildung beginnen. 

 

Trotzdem haben wir Schüler auch Probleme angesprochen, zum Beispiel dass wir nicht zufrieden sind mit den oft langen Busfahrten bzw. den Wartezeiten. Einer der Schüler fragte, wann die Schule endlich modernere Computer mit besserer Software bekommen würde und ob es bald auch schnelleres Internet geben würde. Der Ministerpräsident versprach, dass mithilfe des Digitalpakts bald alle Schulen in Sachsen-Anhalt besser ausgestattet sein würden.

 

Text: Luisa Bunzeck und Lisa Schmidt, 8a

 

 

25 Jahre Schulzentrum Gröbzig

Am 5. September 2019 feierten wir das 25-jährige Bestehen unseres Schulzentrums. Am Vormittag gab es ein Schulfest für alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule.

Am Nachmittag blickten wir mit Wegbegleitern unserer Schule auf die letzten 25 Jahre zurück und feierten gemeinsam dieses Jubiläum.

 

 

 

Unsere Schule stellt sich vor

Sie sind neugierig auf unsere Schule und interessieren sich für unseren Schulalltag? Mit unserem neuen kurzen Film möchten wir uns vorstellen.

 

Abschlussklasse 2019 pflanzt Baum für die Schule

Als Vertreter der Abschlussklasse 2019 pflanzten Julian Schulze und Anna Sophia Breitschuh einen Erinnerungsbaum.

Wir hoffen, dass der Eschenahorn wächst und zukünftigen Schülergenerationen Schatten spendet. 

 

 

Busfahrpläne

Hier finden Sie die aktuellen Busfahrpläne.




Datenschutzerklärung